Economics and politics - comment and analysis

Staatliche Schulden und Löhne – bricht die Vernunft sich Bahn?

Es ist meistens nur eine Frage der Zeit, bis Ideen, für die es eine klare empirische Evidenz gibt, auch in den Kreisen nicht mehr verleugnet werden können, die ihnen aus ideologischen Gründen zunächst schroff ablehnend gegenüber stehen. Das war bei den staatlichen Schulden so und jetzt gilt es allmählich für den Zusammenhang von Löhnen und Preisen. …

More …

Hartz IV und die Matching-Effizienz oder – Wozu dient die Volkswirtschaftslehre?

Hartz IV war ein „Segen“, meldet der Spiegel (hier; und hier ein Hinweis und Kurzkommentar auf den Nachdenkseiten) und lässt zu dem Thema einen Professor der Volkswirtschaftslehre der Universität Regensburg zu Wort kommen, der auch für das IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) in Nürnberg arbeitet. …

More …

In eigener Sache

18. November 2019 I General

Über die Weiterentwicklung und die zukünftige Ausrichtung von Makroskop haben Paul Steinhardt und ich als Herausgeber in der letzten Woche eine Reihe von Gesprächen geführt. Das Ergebnis ist, dass die Seite www.makroskop.eu von Paul Steinhardt fortgeführt wird und ich als Herausgeber ausscheide. …

More …

The Great Paradox: Liberalism Destroys the Market Economy – Part 1

Capitalism is celebrated by liberals as a success story. But it was precisely the rule of liberalism that drove the market economy into a major crisis. A reflection on 70 years of post-war economy.
Originally posted in German at Makroskop
Translated and edited by BRAVE NEW EUROPE

In the two pieces on a “world without interest” (to be found in German here and here) I have already explained why the current situation of the world economy differs so fundamentally from what for many decades was regarded as the model of the market economy. …

More …